Kontakt

Vanessa Heyse
Tel: 04401-927 367
email: vanessa.heyse@lkbra.de

Thorben Willers
Tel: 04401-927 343
eMail: thorben.willers@lkbra.de

Landkreis Wesermarsch
Fachdienst Umwelt
Zimmer: 318

Mo.-Do.
08.30 Uhr – 12.00 Uhr &
13.00 Uhr – 14.30 Uhr
Fr. 8.30 Uhr – 12 Uhr

Hahner Brake

Die Hahner Brake in der Gemeinde Jade befindet sich in den naturräumlichen Regionen Jader Kreuzmoor und Jader Marsch. Bei den zwei im zentralen Bereich des Kompensationsgebiets gelegenen Braken, die „Hahner Brake“ und die „Kleine Brake“, handelt es sich um ehemalige Deichdurchbrüche, welche vermutlich von der Allerheiligenflut im Jahr 1570 verursacht wurde. Die hierbei entstandenen Gewässer waren ca. 3 bzw. 13 ha groß und sind heute fast vollständig verlandet. Im Laufe der Zeit hat sich ein Erlenbruchwald entwickelt, welcher von Röhrichten und Grünland umgeben ist.

Im Rahmen der Kompensationsmaßnahmen sieht das Zielkonzept vor, die bestehenden Erlenbruchwälder weiter zu fördern. In trockeneren, höher gelegenen Bereichen soll das vor Renaturierungsbeginn vorhandene Extensiv- und Intensivgrünland zu mesophilem Grünland entwickelt werden. Auf tiefer gelegenen, feuchteren Flächen sind als Zielbiotope Moorbirkenwald, Erlenbruchwald, Röhricht und Hochmoorvegetation mit Bult-Schlenken-Komplexen vorgesehen. Um diese Ziele zu erreichen wurde auf Teilflächen, je nach Entwicklungsziel, der Oberboden abgetragen, Saatgut ausgebraucht bzw. Initialplanzungen vorgenommen und das Oberflächenwasser eingestaut.

Der durch das Anheben der Wasserstände abgestorbene Bestand von alten Erlen, welcher sich nicht mehr an den veränderten Wasserhaushalt anpassen konnte, wird heute zunehmend durch eine neue Generation von Erlen ersetzt. Positiv haben sich ebenfalls die angepflanzten Moor-Birken entwickelt, welche bereits zu einem Wäldchen herangewachsen sind. Das im Süden an die Hahner Brake angrenzende Schilfröhricht, konnte sich den Zielvorstellungen entsprechend stark ausbreiten.